Rufen Sie uns an

030 / 88 92 70 50

Rotlichtverstoß / Rote Ampel überfahren

Von einem Rotlichtverstoß spricht der Rechtsanwalt für Verkehrsrecht, wenn der Fahrzeugführer das abstrahlende Rotlicht der Lichtzeichenanlage missachtet und in den Kreuzungsbereich einfährt.

Folgen eines Rotlichtverstoßes

Bei der Bestimmung der Folgen eines Rotlichtverstoßes kommt es zum einen entscheidend darauf an, ob die Rotlichtphase länger als eine Sekunde andauerte oder nicht.

Qualifizierter Rotlichtverstoß

Wenn ein Überqueren der Haltelinie bei länger als einer Sekunde abstrahlendem Rotlicht vorliegt, so beträgt die Regelgeldbuße 200,00 € und zieht im Regelfall ein Fahrverbot von einem Monat nach sich. Ferner werden 4 Punkte im Verkehrszentralregister eingetragen. Der Anwalt für Bußgeldsachen spricht von einem qualifizierten Rotlichtverstoß.

Lag außerdem noch eine Gefährdung vor, so beträgt die Geldbuße im Regelfall 320,00 €. Kam es zu einer Sachbeschädigung wird ein Bußgeld in Höhe von 360,00 € verhängt. Bei den Punkten und dem Fahrverbot ändert sich nichts.

Einfacher Rotlichtverstoß

Betrug die Rotlichtphase nicht länger als eine Sekunde und gab es keine Gefährdung oder Sachbeschädigung, so wird ein Bußgeldbescheid erlassen, der eine Geldbuße in Höhe von 90,00 € vorsieht. Im Verkehrszentralregister werden 3 Punkte eingetragen.

Bei Gefährdung beträgt die Geldbuße 200,00 €, es erfolgt eine Eintragung von 4 Punkten und es wird ein Fahrverbot von einem Monat verhängt.

Kam es gar zu einer Sachbeschädigung so sieht der Bußgeldkatalog im Regelfall ein Bußgeld in Höhe von 240,00 € vor. Ferner gibt es 4 Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Anhörungsbogen wegen Rotlichtverstoß erhalten? Sie sollten...

...von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen und einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht, der in Bußgeldsachen als Verteidiger tätig ist, mit Ihrer Verteidigung beauftragen. Dieser wird zunächst Akteneinsicht nehmen und prüfen, ob ein Tatnachweis möglich ist. Ferner wird er prüfen, ob die Geldbuße richtig bestimmt ist und ein Absehen vom Fahrverbot in Betracht kommt.

Rote Ampel überfahren und Bußgeldbescheid erhalten? Was kann ein Anwalt für Verkehrsrecht für mich tun?

In einem Bußgeldverfahren wegen eines Rotlichtverstoßes gibt es verschiedene Verteidigungsansätze.

Fahrzeugführer

Im deutschen Bußgeldrecht richtet sich die Sanktion immer nur gegen den Fahrer zum Tatzeitpunkt und nicht gegen den Halter oder Eigentümer des Fahrzeuges. Dem Betroffenen muss also nachgewiesen werden, dass er zum Tatzeitpunkt das Fahrzeug geführt hat. Dies kann nicht immer zweifelsfrei erfolgen. Nach Akteneinsicht kann eingeschätzt werden, ob ein Nachweis der Täterschaft möglich sein wird.

Qualifizierter oder einfacher Rotlichtverstoß

Wenn die Bußgeldbehörde von einem qualifizierten Rotlichtverstoß ausgeht, so muss nachgeprüft werden, ob tatsächlich die Rotlichtphase länger als eine Sekunde gedauert hat.

In der Praxis ergeben sich vielfach Fälle, in denen eine fehlerhafte Ermittlung der Rotzeit vorliegt. Ein solcher Einwand kann, wenn er erfolgreich ist, schon zur Abwendung des Fahrverbotes führen.

Messung oder Beobachtung

Die Einleitung eines Bußgeldverfahrens wegen des Überfahrens der roten Ampel erfolgt immer entweder aufgrund einer Messung (Blitzer) oder aber durch die Beobachtung durch Polizeibeamte, wobei diese entweder bei Gelegenheit einen Rotlichtverstoß beobachtet haben wollen oder aber gezielt zur Verkehrsüberwachung postiert waren.

Beide Formen begegnen in der Praxis Einwänden, die im Einzelfall zum Erfolg führen können. Denn Ihnen muss der Verkehrsverstoß zweifelsfrei nachgewiesen werden.

Fahrverbot muss nicht immer sein

Es gibt zahlreiche Fallkonstellationen, in denen grundsätzlich ein Fahrverbot seitens der Bußgeldbehörde angeordnet worden ist, dessen Anordnung aber bei näherem Hinsehen nicht erforderlich ist.

Ihr Anwalt für Verkehrsrecht kann nach Akteneinsicht und Besprechung der Sache mit Ihnen beurteilen, ob in Ihrem Fall ein Absehen vom Fahrverbot in Betracht kommt. Sodann kann er die gegen eine Fahrverbot sprechenden Argumente gegenüber der Bußgeldbehörde und dem Gericht anführen und versuchen zu erreichen, dass ein Fahrverbot nicht verhängt wird.

Kosten der Verteidigung

Die Kosten der Verteidigung gegen den Vorwurf eines Rotlichtverstoßes werden, wenn Sie über eine (Verkehrs-)Rechtsschutzversicherung verfügen, von dieser ohne Prüfung der Erfolgsaussicht übernommen. Dies schließt die Gerichtskosten, Rechtsanwaltskosten und ggf. erforderlichen Sachverständigenkosten mit ein. Bei Ihnen verbleibt sodann nur die Selbstbeteiligung, falls Sie eine mit Ihrer Rechtsschutzversicherung vereinbart haben, und im Verurteilungsfalle die Geldbuße.

Rechtsanwalt in Berlin einschalten

Wenn Ihnen ein Rotlichtverstoß vorgeworfen wird, sollten Sie einen Rechtsanwalt, der in Bußgeldsachen tätig ist, mit Ihrer Verteidigung beauftragen.

Rechtsanwalt Türker steht in Berlin-Tiergarten (Moabit), in zentraler Lage, gerne zur Verfügung. Rufen Sie unverbindlich an, unter 030 68320817!