Rufen Sie uns an

030 / 88 92 70 50

Rechtsanwalt bei Strafverfahren wegen Beleidigung in Berlin und Brandenburg

Strafverfahren gegen Sie wegen Beleidigung?

Rechtsanwalt Türker berät und verteidigung Mandanten in Berlin und Brandenburg beim Vorwurf der Beleidigung, üblen Nachrede und Verleumdung. Diese sog. Ehrdelikte sind in den §§ 185 ff. StGB geregelt.

Was ist unter Beleidigung im Rechtssinne zu verstehen?

Eine Beleidigung setzt die Kundgabe der Missachtung bzw. Nichtachtung einer Person nach außen hin voraus. Wann eine solche Ehrverletzung vorliegt, kann nicht allgemein beantwortet werden, sondern setzt eine Einzelfallbetrachtung voraus, wobei Schimpfwörter, die ganz allgemein als solche aufgefasst werden, ohne Weiteres eine Beleidigung darstellen.

Wie kann man das Delikt der Beleidigung begehen?

Neben der verbalen Äußerung kommen alle anderen Varianten der menschlichen Kommunikation auch unter Einsatz der modernsten Telekommunikationsmittel in Betracht, wie z. B. Postings auf Facebook, SMS, schriftliche Äußerungen etc.

Kann man sich auch strafbar machen, wenn man eine Personengruppe beleidigt?

Das kommt ganz darauf an. Grundsätzlich sind Mehrheiten von Personen nicht beleidigungsfähig. Anders sieht es aus, wenn die Personengruppe klar abgrenzbar ist und einen einheitlichen Willen bilden kann.

Wie wird die Beleidigung bestraft?

Das Gesetz sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder Geldstrafe vor.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn gegen mich ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung geführt wird?

Sie sollten einen Rechtsanwalt, der im Strafrecht tätig ist, mit Ihrer Verteidigung beauftragen. Rechtsanwalt Türker steht Ihnen gerne zur Verfügung. Nehmen Sie Kotakt mit unserer Kanzlei unter 030 68320817 auf und vereinbaren Sie einen Besprechungstermin.